Allgemein

Das Bündnis stellt sich neu auf!

Das Bündnis stellt sich neu auf!

Zwei Monate nach dem Volksentscheid ist klar, die Zukunft von Tegel ist weiterhin offen. Und weiterhin spricht alles dafür, Tegel zu schließen. Selbst wenn es aufgrund des BER noch etwas dauert. Wir werden unser Bemühen, Tegel zu schließen und 300.000 Berlinerinnen und Berliner von Fluglärm zu befreien, engagiert fortsetzen. Wir machen der Politik Druck!

Wir stellen uns neu auf! Das Bündnis „Tegel schliessen. Zukunft öffnen“ hat zwei neue Sprecher bestimmt. Klaus Dietrich und Janik Feuerhahn vertreten uns ab sofort nach außen gegenüber Politik, Medien, der Flughafengesellschaft und anderen Akteuren.

Im Bündnis bündeln wir Kräfte und Kompetenzen, um handlungsstärker zu werden. Wir haben Projektgruppen eingerichtet, in denen die Bürgerinitiativen und Bündnispartner gemeinsam an spezifischen Themen arbeiten. Es gibt Gruppen zu folgenden Themen, bei denen jede und jeder mitmachen kann:

  • Lärmschutzzonen und -kosten
  • Gesundheitliche Auswirkungen von Flugverkehr auf Anwohner, sowie ökologische Auswirkungen
  • Vorbereitung von Klagen gegen den möglichen Weiterbetrieb
  • Einhaltung des Nachtflugverbots
  • Öffentlichkeitsarbeit (Webseite/ Social Media/ Presse)
  • Politischer Prozess

Bald gibt es hier auch eine Extra-Seite zu den Projektgruppen mit Ansprechpartnern an die sich Interessierte wenden können, wenn Sie/ihr mitmachen wollt. Sie/Ihr seid herzlich willkommen!

Auch durch eine gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit wollen wir eine bessere Wahrnehmbarkeit erreichen. Die Kommunikation des Bündnisses in den Sozialen Medien (Facebook/ Twitter) erfolgt über die Facebook/Twitter-Seiten „Danke Tegel, es reicht“, die oben auf der Webseite verlinkt sind. Und auf der Seite „Aktuelles“ findet ihr unseren Blog, in dem wir neue Entwicklungen vorstellen und aktuelle Ereignisse kommentieren. Freut Euch drauf!

Wir haben dazu auch eine Pressemitteilung herausgegeben. Ihr findet sie hier:
„Tegel schliessen. Zukunft öffnen“ bestimmt Klaus Dietrich und Janik Feuerhahn zu neuen Sprechern und stärkt Bündnis durch Neuorganisation; 29.11.2017