Startseite



Fakten
Deshalb muss Tegel schließen.
Hier die wichtigsten Fakten
– kurz und prägnant.

weiter lesen



Unterstützer
Wir sind schon viele – müssen aber noch mehr werden. Machen Sie mit und engagieren Sie sich in einer unserer Projektgruppen.

weiter lesen



Nachnutzung
Nie wieder Fluglärm. Kein innerstädtischer Flughafen.
Wir wollen bezahlbare Wohnungen
und einen Park für uns alle.

weiter lesen



 


Unsere Stellungnahme zum Gutachten von Dr. Paetow

Das Bündnis „Tegel schliessen – Zukunft öffnen“ hat eine Stellungnahme zum Gutachten von Dr. Paetow verfasst, welches wir an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD) adressiert haben. Weiter lesen…


Bündnis bittet um ein Gespräch mit Senatorin Günther

Das Bündnis „Tegel schliessen – Zukunft öffnen“ bittet die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther (Bündnis 90/Die Grünen) um einen Gesprächstermin.
Als Themen für unser Gespräch hätten wir folgende Punkte auf der Agenda. Weiter lesen…


Offizielles Gutachten bestätigt: Flughafen Tegel muss schließen!

Das Ergebnis des Gutachtens bestätigt unsere Einschätzung:
Tegel muss schließen, sobald der BER eröffnet.

Dr. Paetow formuliert es ganz klar: Der Berliner Senat kann im Alleingang nicht die gemeinsame Landesplanung ändern und den Flughafen Tegel damit offenhalten. Selbst, wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt und sich Berlin, Brandenburg und der Bund doch gemeinsam entscheiden sollten, die bestehende Landesplanung zu ändern (wozu momentan weder Brandenburg noch der Bund bereit sind), müsste nachgewiesen werden, dass die Kapazität des BER zu gering ist. Gelänge dieser Nachweis nicht, sei eine Änderung der Landesplanung rechtswidrig. Das Bündnis „Tegel schliessen – Zukunft öffnen“ bittet die Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther (Bündnis 90/Die Grünen) um einen Gesprächstermin.

In jedem Fall würde eine Reihe von Klagen durch Privatpersonen, Bürgerinitiativen, Vereine und auch Umweltverbände folgen, die zu jahrelanger Verzögerung führen würden. Weiter lesen…


Bündnis schreibt Brief an Gutachter Dr. Paetow

Das Bündnis „Tegel schliessen – Zukunft öffnen“ setzt sich auch weiterhin für die Schließung des Flughafens Tegel ein. Der Senat beschloss am 24. Oktober 2017 den 74-jährigen ehemaligen Bundesrichter und BER-Kenner, Dr. Paetow, als Gutachter einzusetzen. Dr. Paetow solle „eine juristische Bewertung des Sachverhalts vornehmen und dabei die Argumente verschiedener Akteure mit einbeziehen“, erläuterte Senatssprecherin Claudia Sünder am Dienstag. Dann werde er eine Empfehlung abgeben, auf deren Basis dann der Senat sowie das Abgeordnetenhaus über das weitere Vorgehen entscheiden sollen.
Um Dr. Paetow auch unsere Sicht der Dinge darzulegen, haben wir einen ausführlichen Brief mit unseren Argumenten für die 300.000 Betroffenen und gegen den Fluglärm verfasst und ihm zugeleitet. In den nächsten Wochen soll das Gutachten veröffentlicht werden. Weiter lesen…


 


 

Unsere Meinung

TEGEL SCHLIESSEN. ZUKUNFT ÖFFNEN.

Viele Berlinerinnen und Berliner fühlen sich eng mit dem Flughafen Tegel verbunden. Jedoch: Stadtflughäfen haben keine Zukunft. Auch TXL ist Geschichte, sobald der BER eröffnet. Für Berlin ist das ein Geschenk. Der alte Flughafen macht Platz für eine Zukunft, in der Berlin lebenswerter wird: für Wohnen, Bildung, Forschung und Arbeit. Über 300.000 Menschen werden vom Fluglärm befreit. Und mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Mauerfall bekommt Berlin endlich einen Flughafen für die ganze Stadt – Ost und West.

ZUKUNFT ÖFFNEN – FÜR ALLE

Hier wird ein Gebiet von fünf Quadratkilometern für die Zukunft Berlins nutzbar. Das entspricht der halben Fläche von Wedding.
9.000 neue Wohnungen werden gebaut, davon die Hälfte mit Mietpreisbindung.
Es wächst ein neuer Wissenschafts- und Industriestandort heran, mit Platz für die Beuth Hochschule und die Berliner Feuerwehrakademie, mit Startups und Flächen für kreative Unternehmen – mit bis zu 20.000 neuen Arbeitsplätzen.
Zudem entsteht ein naturnahes Erholungsgebiet, so groß wie das Tempelhofer Feld.

TXL SCHLIESSEN – FÜR MEHR SICHERHEIT UND LEBENSQUALITÄT

Keine 185.000 Starts und Landungen mehr über Spandau, Reinickendorf, Wedding und Pankow – mit jeweils bis zu 150.000 Liter Kerosin im Tank.
Die Schließung von Tegel ist ein Versprechen seit Jahrzehnten. Darauf muss Verlass sein.

STEUERZAHLERINNEN UND STEUERZAHLER VOR DEM NÄCHSTEN MILLIARDENGRAB SCHÜTZEN

Investitionen in die Sanierung des alten Flughafens Tegel, den Schallschutz und die Kosten durch einen Parallelbetrieb von zwei Flughäfen werden vermieden.
Der BER ist – entgegen allen anderen Behauptungen – groß genug.

 


 

Unsere Unterstützer


Bürgerinitiative „Tegel endlich schließen“

Bürgerinitiative „Gegen das Luftkreuz auf Stadtflughäfen“

Facebookgruppe Danke, Tegel. Es reicht.
Goodbye Tegel!

Berliner Mieterverein e.V

Beuth Hochschule für Technik Berlin

BUND Berlin e.V.

www.pankow
-sagt-nein.de

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg

Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V.

Zukunftswerkstatt Heinersdorf

Caritas-Hospiz Pankow

PANKOWER FRÜCHTCHEN gGmbH

Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) Landesverband Nordost

Caritas-Klinik Pankow

Einer für Alle – Ohne Tegel in die Zukunft

Stille Straße 10 –
Begegnungsstätte für Jung und Alt

Jörg Stroedter (MdA, SPD)
 
Harald Wolf (MdA, DIE LINKE)
 
Harald Moritz (MdA, Bündnis 90/Die Grünen)